Psychoanalytische Erziehungsberatung

In der psychoanalytischen Erziehungsberatung geht es darum, Müttern, Vätern, Lehrern und Erziehern anhand ihrer praktischen Fallbeispiele ein vertieftes Verständnis für das Kind oder den Jugendlichen zu ermöglichen.

Beratung – Ausbildung – Praxisgruppen – Theoriegruppen
    • Eltern von Kindern im Vorschul- und Primarschulalter
    • Eltern von Jugendlichen, Adoleszenten und jungen Erwachsenen
    • Lehrer, Pädagogen, Ärzte, Erzieher, Kindergärtner, Krippenleiter und alle Erwachsenen, die mit Kindern leben und/oder arbeiten
    • Paare, die unsicher sind, ob sie Kinder möchten
    • Paare, welche die seelischen Bewegungen während der Schwangerschaft verstehen möchten
    Kontakt

    Schwerpunkte

    • Das Seelenleben des Kindes oder des Jugendlichen besser verstehen lernen
    • Die genaue Wahrnehmung des Kindes in entscheidenden Momenten üben
    • Besprechung der psychischen Entwicklung des Kindes oder Jugendlichen anhand der Beobachtungen der Erziehenden (Hilfe zur Selbsthilfe – Train the Trainer – Prinzip)
    • Erkennen und verstehen, dass auch das ganz gesunde und normale Kind die einen oder anderen spezifischen Symptome entwickelt, wie zum Beispiel rational absurd scheinende Ängste, Schlafstörungen, Bettnässen, Unfallneigungen, Heimweh, Eifersucht und viele andere
    • Den psychischen Hintergrund dieser individuellen Symptome verstehen lernen und damit entwicklungsfördernd umgehen können
    • Pro und Contra Ihres Kinderwunsches
    • Schwangerschaftsspezifische Phantasien erforschen und verstehen

    Methode

    Psychoanalytische Methode

    Das Ziel der psychoanalytischen Methode ist die Erforschung der im Menschen wirkenden unbewussten Kräfte und deren Verständnis. Sie wurde in den Anfängen des 20. Jahrhunderts von Sigmund Freud entwickelt und unter anderen von Judith Le Soldat weiterentwickelt. Das Triebleben bestimmt den Menschen weit stärker, als wir gemeinhin annehmen möchten. Und im Konflikt zwischen Wunschdenken und Ansprüchen des Gewissens werden die realen Möglichkeiten oft viel zu wenig erkannt und genutzt. Die psychoanalytische Methode verhilft zum besseren Verständnis der Wirkungsweise durch das Bewusstmachen dieser komplex wirkenden Kräfte. Sie mildert Gewissensansprüche und stärkt das Ich in seiner kreativen Fähigkeit, bessere Lösungen zu finden.

    Kinder

    Die psychoanalytische Erziehungsberatung widmet sich der seelischen Entwicklung des kleinen Kindes, des Jugendlichen bis hin zum jungen Erwachsenen – den prägenden Lebensphasen, in denen die Weichen für eine ungehemmte Entwicklung und späteres Glück gestellt werden.
    Die Bedeutung der unbewussten psychischen Vorgänge für den Menschen können nicht hoch genug eingeschätzt werden. Sie haben einen weit stärkeren Einfluss auf das Fühlen, Denken und Handeln als rationale Überlegungen. Ziel der Erziehungsberatung ist es, eine neue Sichtweise zu erlernen und aufgrund genauer Beobachtungen kritische, unerklärliche Situationen souveräner aktiv zu meistern. Dabei gelingt es, zu unseren Kindern und Jugendlichen eine dauerhaft nahe Beziehung zu gestalten und präventiv auf ungünstige Entwicklungstendenzen Einfluss zu nehmen.

    Jugendliche

    Die psychoanalytische Arbeit mit jungen Menschen erfordert eine spezifische Ausrichtung der Arbeitsmethode, die der besonderen Situation des Jugendlichen gerecht wird. Das Ich ist noch in voller Entwicklung und wird mit den Anforderungen des Trieblebens, des Gewissens und der harten Realität konfrontiert. Das Ich ist enorm unter Druck in dieser Lebensphase, es muss gestützt und gestärkt werden. In dieser Phase geht es um das bessere Verständnis der momentanen Situation und Ihrer Hindernisse und Konflikte, weniger um eine vertiefte Auseinandersetzung mit der Vergangenheit und ihrem unreflektierten Weiterwirken bis in die Gegenwart. Die Hindernisse des laufenden Entwicklungsprozesses sollen aus dem Weg geräumt werden, damit der junge Mensch auf freier Bahn mit voller Energie in seine Zukunft gehen kann.

    Kinderwunsch

    Sind Sie sich nicht sicher, ob Sie ein Kind möchten oder nicht? Sind Sie und Ihr Partner sich nicht einig darüber? Sind Sie ungewollt schwanger und beschäftigen sich mit der Frage, ob Sie das Kind behalten wollen oder nicht? In der Beratung tauchen Motive dafür und dagegen auf, die vorher nicht bewusst waren. Sie helfen Ihnen, eine Entscheidung zu finden.

    Schwangerschaft

    Die grossen Veränderungen des Körpers während einer Schwangerschaft strapazieren die Frauen nicht nur physisch, sondern auch psychisch. Neben der Freude auf das Kind tauchen ebenfalls mannigfaltige Ängste und Befürchtungen um den eigenen Körper auf, die das Wohlbefinden beeinträchtigen. Alle kleinen Kinder phantasieren lebhaft über das Kinderkriegen. Ihre Phantasien sind oft beunruhigend und erschreckend und entsprechen nicht der Realität. Diese Vorstellungen sind nicht bewusst. Sie wurden verdrängt, wie so vieles aus den frühen Kinderjahren. Eine Schwangerschaft wirbelt diese Phantasien auf. Sie werden Ihnen jedoch nicht bewusst, sondern beeinflussen Ihre Stimmungslage. Wenn Ihnen Ihre Phantasien bewusst werden, drücken sie nicht mehr auf Ihre Stimmung und geben Ihnen einen Einblick in Ihre eigene Vorstellungswelt als Kind. Das ist spannend und hilft, Ihr eigenes Kind später besser zu verstehen. Baby Blues oder postnatale Depression werden durch dieselben unbewussten Phantasien verursacht. Ihre Aufdeckung verbessert Ihre Befindlichkeit.